Astrid Pfarrer (Mary) 

Mezzo-Sopran

PfarrerAstrid.jpg
Astrid Pfarrer wurde in Genf geboren und ist im Kanton Bern aufgewachsen. Sie erhielt ein Lehrdiplom im Hauptfach Violine an der Musikhochschule Bern bei Eva Zurbrügg sowie das Lehr- und Konzertdiplom im Hauptfach Gesang bei Elisabeth Glauser.

An der Musikhochschule in Lausanne und dessen Opernstudio beendete sie im Juni 2006 ihre Studien mit dem Solistendiplom und erhielt den Max-Jost-Preis. Meisterkurse besuchte sie u. a. bei Christa Ludwig, Joy McLain und Verena Schweizer und genoss Unterricht bei Prof. Stämpfli.

Sie unterrichtet als Geigenlehrerin an der Musikschule Gürbetal und tritt als Sängerin in Messen, Oratorien und mit Liederabenden im In- und Ausland auf. Ihr Repertoire erstreckt sich dabei von der Renaissance bis hin zu zeitgenössischer Musik. Auch Kabarett und Musical gehören zu Astrid Pfarrers Repertoire. So war sie im Sommer 2007 in der Rolle der Eponine in „Les Misérables“ bei den Thunerseespielen zu erleben. Im Selzacher Passionsspielhaus gab sie ihr Debüt im August 2009 anlässlich der 20-Jahrfeier der Sommeroper. Im April 2010 sang sie unter der Leitung von Christian Zacharias die 9. Sinfonie von Beethoven. Im Dezember 2012 sang sie am Opernhaus in Fribourg in „Viva la Mamma“ von Donizetti die Dorotea.

Bei der Sommeroper Selzach war sie im Sommer 2010 als Zulma in „Die Italienerin in Algier“ zu hören und zu sehen, 2012 als Muse in „Hoffmanns Erzählungen“, 2014 als Frau Marthe Schwerdtlein in „Faust Margarethe“ und 2016 als lebenslustige Gianetta
in „l’elisir d’amore. Und auch beim Fliegenden Holländer wird sie wieder mit dabei sein.

www.astridpfarrer.com


 
Aufführungen

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Socialmedia

Facebook YouTube