Constantin Trinks 

Musikalische Leitung

constantintrinks.jpg
Constantin Trinks ist an internationalen Opernhäusern ein gern gesehener Gast. Er dirigierte u.a. an der Bayerischen Staatsoper München, der Hamburgischen Staatsoper, der Semperoper Dresden, der Deutschen Oper Berlin, der Wiener Staatsoper, am Opernhaus Zürich, der Opéra de Paris, am Teatro Massimo in Palermo und am New National Theatre Tokio.

Von 2009 bis 2012 war er Generalmusikdirektor am Staatstheater Darmstadt, wo er unter anderem Wagners Der Ring des Nibelungen dirigierte. Mit Wagners Jugendwerk Das Liebesverbot war Trinks 2013 bei den Bayreuther Festspielen und 2016 an der Opéra du Rhin Straßburg zu Gast. Im Konzertbereich feierte er zuletzt große Erfolge u.a. in Hongkong, Malaysia, Seoul, Salzburg, Amsterdam, Vancouver sowie mit Beethovens 9. Sinfonie bei den Münchner Philharmonikern. Entdeckungen abseits des Mainstream schätzt Constantin Trinks sehr. Erfolgreiche CD-Einspielungen von Hans Rotts Sinfonie Nr. 1 und Jaromír Weinbergers Schwanda der Dudelsackpfeifer belegen dies in eindrucksvoller Weise.

Constantin Trinks konnte sich als ausgewiesener Strauss- und Wagner-Dirigent etablieren. Weitere Wegmarken dieser Entwicklung waren Dirigate von Der fliegende Holländer (Saarbrücken 2004), Parsifal (Darmstadt 2008), Lohengrin (Saarbrücken 2008), Die Meistersinger von Nürnberg (Darmstadt 2008), Salome (Saarbrücken 2009), Der Rosenkavalier (Dresden 2010, München 2011), Der Ring des Nibelungen (Darmstadt 2011), Ariadne auf Naxos (Hamburg 2012), Tannhäuser (Berlin 2012).

2016 / 2017 dirigierte er R. Strauss Salome in Straßburg (Regie: Olivier Py), Mozarts Le nozze di Figaro in Tokio, Wagners Lohengrin in Prag (Regie: Katharina Wagner), Offenbachs Les Contes d'Hoffmann, Mozarts Così fan tutte und R. Strauss’ Arabella an der Bayerischen Staatsoper München.

www.constantintrinks.com